von Anfang an den Überblick behalten

Was Sie bei der Baufinanzierung unbedingt beachten sollten

 

 

Welcher Kredit ist der richtige für mich? Wie bekomme ich den niedrigsten Zinssatz? Mit welcher Laufzeit kann ich am meisten sparen? All das sind wichtige Fragen, wenn Sie eine Immobilie finanzieren möchten. Pauschalantworten gibt es darauf allerdings nicht. Um ein passendes Modell zu finden, müssen Sie eine Vielzahl von Faktoren in Betracht ziehen. Was vor einer Baufinanzierung insbesondere zu beachten ist, haben wir auf dieser Seite noch einmal zusammengefasst.

 

Unser Tipp: Lassen Sie sich nicht von allgemeinen Empfehlungen oder Werbeversprechen leiten. Bei der Baufinanzierungsberatung sollten immer Ihre individuellen Bedürfnisse im Fokus stehen.  

Baufi Unterfranken

Bahnhofstr. 7
97688 Bad Kissingen

Telefon: 0971 78599913
Mobil: 0171 6703971  oder  0170 2253560

E-Mail: info@baufi-unterfranken.de

Baufi-Ratgeber

1. Ausgangslage: Worauf vor der Immobilienfinanzierung zu achten ist

 

Im ersten Schritt nehmen Sie die eigene Ausgangslage genau unter die Lupe. Dabei spielen finanzielle ebenso wie persönliche Aspekte eine Rolle:

 

 

Persönliche Ausgangslage

 

Finanzielle Ausgangslage
  • Wie ist Ihr aktueller Familienstand: ledig, in fester Partnerschaft, verheiratet?
  • Wie sieht es mit der Zukunftsplanung aus: Haben Sie bereits Kinder oder möchten Sie später noch Kinder haben?
  • Wie sicher ist Ihr derzeitiger Arbeitsplatz?
  • Planen Sie, zukünftig in Elternzeit zu gehen?
  • Wie hoch ist Ihr monatliches Netto-Einkommen?

  • Wie hoch sind Ihre laufenden Ausgaben (Miete, Kfz, Lebenshaltungskosten, Versicherungen etc.)?
  • Müssen Sie noch andere Kredite abbezahlen?
  • Konnten Sie bereits Rücklagen bilden?

2. Baufinanzierung mit oder ohne Eigenkapital?
 

Grundsätzlich empfehlen wir, einen gewissen Anteil des Darlehens durch vorhandene Rücklagen zu decken. Was Sie bei einer Baufinanzierung mit Eigenkapital beachten sollten, hängt von Ihrer Situation ab. In manchen Fällen lohnt es sich, etwas von Ihren Ersparnissen zurückzuhalten. Manchmal ist es wiederum besser, mehr aus eigener Tasche zu zahlen. Hinzu kommt außerdem die Frage: Was gilt überhaupt als Eigenkapital? Neben Guthaben auf dem Konto zählen zu dieser Rubrik unter anderem:

 

  • Wertpapiere (z. B. Fonds oder Aktien)
  • zuteilungsreife Bausparverträge
  • bestimmte Fördermittel
  • weitere Immobilien
  • bereits erworbene Grundstücke
     

Welches Vermögen Sie unter welchen Umständen als Eigenkapital verwenden können, muss stets im Einzelnen geprüft werden. Auch hier empfiehlt es sich, die Meinung von einem Experten einzuholen. 

Baufi-Spardose

3. Tilgung: Was bei der Rückzahlung eines Hauskredits zu beachten ist

 

Wer eine Immobilie finanziert, hat am Anfang meistens nur eins im Kopf: Wie kann ich das Darlehen schnellstmöglich abbezahlen? Auf den ersten Blick scheint eine kurze Laufzeit die beste Lösung: Damit sind Kreditnehmer früher finanziell unabhängig und sparen nebenbei noch Zinsen. Aber was zunächst verlockend klingt, wird in der Realität oft zur Belastung:

 

  • Viele Kreditnehmer setzen ihre monatliche Rate zunächst sehr hoch an – und kommen dadurch später in finanzielle Schwierigkeiten.
  • Was passiert beispielsweise, wenn Ihr Partner in Elternzeit geht oder Sie überraschend Ihren Job verlieren?

 

Vor der Baufinanzierung sollten Sie beachten, dass Sie auch in solchen Fällen zahlungsfähig bleiben müssen. Wir raten unsere Kunden deshalb, die Tilgungsrate für den Einstieg eher etwas niedriger anzusetzen. Viele Kredite bieten heutzutage flexible Konditionen, sodass sich die Tilgungshöhe nachträglich (und kostenfrei) anpassen lässt. Wenn Sie Angebote von verschiedenen Banken vergleichen, spielen folgende Kriterien eine Rolle:

 

  • Zinsbindungsfrist und Anschlussfinanzierung
    10 Jahre, 20 Jahre oder doch lieber Komplettabsicherung?
  • Tilgungswechsel
    Ist es möglich, die monatliche Rate bei Bedarf zu erhöhen oder zu senken?
  • Sondertilgung
    Wie oft und in welchem Umfang können Sie einmalige Zahlungen tätigen?
  • Bereitstellungsfreie Zeit
    Fallen zusätzliche Kosten an, wenn das Darlehen nicht sofort zum Einsatz kommt und einige Monate bei der Bank bleibt?

4. Förderungen: Was Sie bei Zuschüssen zur Baufinanzierung beachten müssen

 

Wer Immobilien kauft oder baut, kann dafür unter bestimmen Bedingungen Unterstützung vom Staat bekommen. Sowohl der Bund als auch die Bundesländer bieten verschiedene Förderprogramme an. Beispielsweise vergibt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Kredite oder Zuschüsse für:

 

  • Familien mit geringerem Einkommen (sog. Baukindergeld)
  • energieeffiziente Neubauten oder Sanierungen
  • barrierefreies Wohnen

 

Davon können junge Familien ebenso wie Senioren profitieren – sofern sie die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen. Was zu beachten ist, wenn Sie eine Förderung zur Baufinanzierung beantragen, klären wir ausführlich im persönlichen Gespräch. Anschließend helfen wir Ihnen auch bei der Antragstellung und allen Formalitäten, die damit verbunden sind.

Baufi-Familie

5. Immobilienbewertung: Worauf Banken bei der Baufinanzierung achten

 

Wieviel ist meine Immobilie wert? Auf diese Frage gibt es in der Regel mehr als eine Antwort. Verkäufer oder Baufirmen setzen natürlich einen möglichst hohen Immobilienwert an. Anders sieht es dagegen bei den Kreditinstituten selbst aus: Wenn Sie ein Darlehen beantragen, ermittelt die zuständige Bank einen sog. Beleihungswert. Dieser berechnet sich wie folgt:

 

aktueller Verkehrswert der Immobilie minus Sicherheitsabschläge (ca. 10 bis 15 Prozent)

 

Das Ergebnis liegt oft deutlich unter dem Kaufpreis. Banken kalkulieren nämlich mit einem Mindestwert, den sie zum Beispiel im Falle einer Zwangsversteigerung auf jeden Fall erzielen könnten. Der Nachteil für Kreditnehmer:

 

Je höher die Darlehenssumme im Vergleich zum Beleihungswert, desto höher der Zinssatz.

 

Was viele bei der Baufinanzierung anfangs nicht beachten, ist genau diese Differenz und ihre finanziellen Auswirkungen. Wir empfehlen unseren Kunden daher, sich nicht nur am Kaufpreis zu orientieren. Darüber hinaus haben die Banken und der Kapitalmalmarkt an sich einen erheblichen Einfluss auf die Immobilienbewertung. Als unabhängige Baufinanzierungsberater berücksichtigen wir all diese Faktoren beim Angebotsvergleich. Dabei gilt die Devise: Standardlösungen und Standardzinsen gibt es nicht. Stattdessen ermitteln wir gemeinsam Schritt für Schritt, was Sie bei Ihrem Immobilienkredit insbesondere beachten sollten – und welche Lösung für Sie am günstigsten ist.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.